zurück

Ehemaliger Präsident der TU München berät Accumulata

Professor Wolfgang A. Herrmann verstärkt den Unternehmensbeirat von Accumulata.

wolfgang-herrmann
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann (Bild: TUM/Eckert/Heddergott)

Der Münchener Projektentwickler und Investment Manager Accumulata besetzt seinen Beirat neu. Für den Juristen und ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Eon Energie Dr. Otto Majewski nimmt der vielfach ausgezeichnete Chemiker Prof. Wolfgang A. Herrmann einen Sitz im Beirat ein. Der Präsident Emeritus der Technischen Universität München (TUM) ist unter anderem Inhaber des Bayerischen Maximiliansordens für Wissenschaft und Kunst, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, war lange Zeit Vorsitzender des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft (bis 2021) und ist jetzt Vorsitzender des Innovationsbeirats beim Sächsischen Ministerpräsident und Vorsitzender des Gründungsbeirats des neuen Deutschen Zentrums Mobilität der Zukunft. Im Beirat von Accumulata steht Herrmann dem Unternehmen vornehmlich beratend zur Seite.

Hans Schlamp, Gründer der Accumulata und Vorsitzender des Beirats, würdigt Majewski, der nach einer rund 17-jährigen Tätigkeit altersbedingt aus dem Beirat ausscheidet: „Herr Dr. Majewski hat mit seinem analytischen Blick, seiner Weitsicht und seinem strategischen Know-how mehr als 17 Jahre einen sehr wertvollen Beitrag für die Accumulata geleistet. Wir danken ihm sehr für seine tatkräftige Unterstützung.“

Ab sofort verstärkt Herrmann den Beirat. „Wir freuen uns, den Wissenschaftler und national wie international exzellent vernetzten Prof. Herrmann für den Unternehmensbeirat gewonnen zu haben. Seine umfassende Expertise in Wissenschaft, Wirtschaft und nicht zuletzt in der Politik kommt dem interdisziplinären Ansatz zugute, den wir zur Lösung der komplexen Aufgaben bei unseren Immobilienprojekten verfolgen“, sagt Schlamp.

Herrmann kommentiert: „Es ist mir eine Freude, ein Unternehmen zu begleiten, das mit visionären Zielen die Zukunft unserer Städte mitgestalten will und sich dabei den essentiellen Herausforderungen stellt. Wie kann die Energiewende im Immobiliensektor gelingen? Welche Rolle werden Digitalisierung und Smart Building Technologien in Zukunft spielen? Wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus? Welche Mobilitätsformen werden wir nutzen? Nur wer Antworten auf diese Fragen sucht und findet, kann die Zukunft aktiv zum Positiven wenden. Gerne trage ich mit meinem Hintergrund und Netzwerk ein Stück dazu bei.“ Der Träger des Leibniz-Preises war bis 2019 24 Jahre lang Präsident der Technischen Universität München (TUM), die in seiner Ära drei Mal in Folge Exzellenzuniversität wurde.

Der Beirat unterstützt die Geschäftsführung beratend in strategischen und immobilienwirtschaftlichen Fragestellungen. Den Vorsitz hat der Accumulata-Gründer Hans Schlamp inne. Weitere Mitglieder neben Herrmann sind der Anwalt und CEO der Wilhelm von Finck Hauptverwaltung Günter Koller sowie der langjährige Vorstand der Eurohypo Joachim Plesser, der derzeit unter anderem als Mitglied des Aufsichtsrats der Deutsche Pfandbriefbank tätig ist. Koller und Plesser gehören dem Beirat bereits seit 18 Jahren (Koller) beziehungsweise elf Jahren (Plesser) an.

„Die Vertreter des Beirats leisten aufgrund ihrer Erfahrungen einen wichtigen Beitrag zur strategischen Ausrichtung der Accumulata. Durch die interdisziplinäre Zusammensetzung unseres Beirats mit anerkannten Experten aus den vielseitigen Aufgabengebieten der Immobilienwirtschaft sind wir bestens für die weitere Entwicklung unserer Unternehmensgruppe gerüstet“, ergänzt Stefan Schillinger, Geschäftsführer der Accumulata.

18.02.2021