zurück

Aareal Bank veräußert Minderheitsanteil an Software-Tochter

Advent International steigt bei Aareon mit ein.

Die Aareal Bank AG hat mit dem Finanzinvestor Advent International eine langfristig angelegte Partnerschaft für die signifikante weitere Stärkung der Wachstumsdynamik ihrer IT-Tochter Aareon AG vereinbart. Im Zuge dessen veräußert die Aareal Bank eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent der Anteile an der Aareon an Advent. Ein entsprechender Anteilskaufvertrag und eine Aktionärsvereinbarung, die auch alle sonstigen wesentlichen Eckpunkte der künftigen Partnerschaft regelt, wurden heute (14. August 2020) unterzeichnet. Die finanziellen Konditionen des Verkaufs basieren auf einem Unternehmenswert der Aareon von rund 960 Millionen Euro. Dies entspricht einem Eigenkapitalwert von rund 860 Millionen Euro, aus dem sich ein Kaufpreis für den 30-Prozent-Anteil von rund 260 Millionen Euro ergibt, der in bar zahlbar ist. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG. Mit dem Vollzug der Transaktion (Closing) wird - vorbehaltlich der üblichen Bedingungen, primär wettbewerbsrechtlicher Freigaben - im Laufe des vierten Quartals 2020 gerechnet.

Aareon hat im Geschäftsjahr 2019 mit ihrer ERP-Software und mit digitalen Lösungen für das Management von Wohnungsbeständen 252 Millionen Euro umgesetzt und ein EBITDA von 61 Millionen Euro erwirtschaftet. Die vereinbarte Transaktion ist ein wichtiger Meilenstein, um im Rahmen der im Januar 2020 vorgestellten weiterentwickelten Strategie der Aareal Bank Gruppe für die Aareon als Software-Unternehmen eine starke, von der Mutter unabhängige Wertperspektive zu entwickeln. Unter dem Leitmotiv "Aareal Next Level - Activate. Elevate. Accelerate." beabsichtigt die Aareal Bank Gruppe, in den kommenden Jahren zusätzliche Wachstumspotenziale in allen Bereichen des Unternehmens zu erschließen.

14.08.2020