Langgestrecktes Bürogebäude mit silberner Fassade und Dachaufbau Quelle: Kresing/Coinel Development
In Silber und Gold glänzend präsentiert sich das frühere Finanzamt an der Düsseldorfer Werftstraße heute. Quelle: Kresing/Coinel Development

Projekte

13. September 2021 | Teilen auf:

Werft 16: Goldene Zukunft für altes Finanzamt

Best Practice Bestandsentwicklung: Das ehemalige Finanzamt an der Düsseldorfer Werftstraße zeigt sich in neuem Glanze. Ein gratis imPlus-Beitrag zum "Reinschnuppern".

Die Ausgangslage:

Das dreigeschossige Bürogebäude mit mittlerem Ausbaustandard im Düsseldorfer Stadtteil Heerdt wurde in der Vergangenheit vom Finanzamt genutzt, bevor es jahrelang lang leer stand. Innen wie außen zeigte es sich wenig einladend mit Alufassade, Alufenstern mit Isolierverglasung und Flachdach sowie kleinen Einzel- und Zweipersonen-Büros mit abgehängten Decken im Originalzustand der 1980er Jahre.

Jahrelang stand das Finanzamtsgebäude leer. Quelle: Coinel Development

Die Mikrolage befindet sich linksrheinisch etwa fünf Kilometer von der Düsseldorfer City entfernt. Fußläufig ist eine U-Bahn-Haltestelle erreichbar.

Das Ziel:

Die Immobilie sollte ein modernes Bürokonzept bieten, mit Raum für Inspiration und entspannte Synergien von Leben, Arbeiten und Gemeinschaft.

Ein umfangreiches Sharing-Konzept sieht gemeinsame Besprechungsräume, anteilige Ge­meinschaftsflächen und Food-Angebote, Sportprogramme, Kinderbetreuung sowie Aktionen vor, die die Bewohner zum Austausch animieren. So sollen auch kleine Unternehmen in den Genuss vieler Add-ons kommen, die sonst nur großen Firmen vorbehalten sind.

Die Herausforderung:

Die Immobilie in der Werftstraße war zwar gut gepflegt, allerdings bereits seit mehreren Jahren ungenutzt. Im Inneren des Gebäudes, das 1979 errichtet wurde, fand sich größtenteils noch der Ausbau aus dem Originaljahr wie etwa der Teppichboden. Die bauliche Verwandlung der veralteten Zellenstruktur in eine moderne Arbeitswelt mit einem hohen Anteil an Gemeinschaftsflächen war durchaus anspruchsvoll. Darüber hinaus musste ein umfassendes Rebranding des ehemaligen Finanzamt-Gebäudes aufgesetzt und damit die Werft 16 als zeitgemäßer Ort für Ideen, Leben, Arbeiten und Gemeinschaft etabliert werden.

Blick in das „Goldnugget“ auf dem Dach. Quelle: Kresing/Coinel Development

Die Umsetzung:

Die Immobilie ist nachhaltig konzipiert, werterhaltend und sehr gut an den Standort angepasst. Die Lieferanten, Handwerker und Dienstleister sind Unternehmen und Menschen aus der direkten Umge­bung und somit Teil der Gemeinschaft. Die bauliche Umsetzung setzte auf die Symbiose von Alt und Neu. So konnte insbesondere die charakteristische Außenfassade größtenteils erhalten werden, bekam aber einen zeitgemäßen Charakter.

Das Ergebnis:

Das Gebäude punktet mit seinem Konzept und der Nähe zum Rhein. Der Sharing-Gedanke erstreckt sich auf zehn Prozent der gesamten Mietfläche. Die bauliche Kombination aus Alt und Neu wurde so gelöst: Der Natursteinboden in den repräsentativen Eingangsbereichen ist beispielsweise geblieben und in das neue Designkonzept integriert worden. Auch die Außenfassade konnte größtenteils erhalten werden, erhielt aber einen zeitgemä­ßen Charakter.

Als Eyecatcher wurde dem lang gestreckten Gebäude eine zusätzliche Etage aufgesetzt. Dieses metal­lisch glänzende „Goldnugget“ ist nicht nur als Hingucker gedacht – es bietet auch Platz für eine große Dachterrasse und ermöglicht einen Blick auf den nahen Rhein.

Daten & Fakten

  • Coinel Development
  • Ehemaliges Finanzamt
  • Standort: Düsseldorf-Heerdt
  • Baujahr: 1979
  • Mietfläche: 5.966 Quadratmeter