zurück

Die wichtigsten Immobilien-Trends

Wann kommt die Zinswende, wie stark beeinflusst die Politik den Immobilienmarkt und was hemmt die Digitalisierung? Antworten von Immobilienprofis liefert das aktuelle Trendbarometer der Berlin Hyp.

Die Markteinschätzung der Immobilienprofis - im Trendbarometer der Berlin Hyp.
Die Markteinschätzung der Immobilienprofis - im Trendbarometer der Berlin Hyp.

Zweimal im Jahr befragt die Berlin Hyp Immobilienexperten zu Trends und aktuellen Themen des deutschen Immobilienmarktes. Darunter sind Banker, Investoren, Projektentwickler, Berater, Gutachter und Bauträger. 95 Prozent der rund 120 Teilnehmer arbeiten bei deutschen Unternehmen.

Stichwort Einflussfaktoren
Wenn es um die Frage geht, welcher Faktor die Entwicklung des Immobilienmarktes am stärksten beeinflusst, ist traditionell das Zinsniveau die häufigste Antwort. Die befragten Experten rechnen mit einer Zinswende um bis zu 50 Basispunkte innerhalb der kommenden zwölf Monate. Die Kaufpreisentwicklung kommt lediglich auf Rang vier der wichtigsten Faktoren.

Stichwort Standort-Attraktivität
In den Augen der Immobilienexperten büßt der deutsche Immobilienmarkt gegenüber anderen europäischen Standorten etwas von seiner Attraktivität ein. 20 Prozent halten ihn nur noch für höchstens gleichbleibend attraktiv – ein höherer Anteil als bei den vergangenen beiden Befragungen.

Die kompletten Ergebnisse des Trendbarometers der Berlin Hyp:

Stichwort Abschwung
Lediglich fünf Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Steigerungsphase des deutschen Immobilienmarkts keinen Umschwung erleben wird. Fast drei Viertel rechnen mit einem Abschwung oder einer Stagnation innerhalb der kommenden zwei bis fünf Jahre.

Stichwort Digitalsierung
Das Thema Digitalisierung bildete im aktuellen Trendbarometer einen Schwerpunkt. Drei Viertel der Umfrageteilnehmer gaben an, dass in ihrem Unternehmen in den nächsten zwei bis fünf Jahren ein Digitalisierungsprojekt geplant ist. Besonders im Fokus: Kundenprodukte und Kundenkommunikation, Einführung neuer Technologien und papierloses Büro/elektronische Akte.

Stichwort: Hemmnisse für den Markt
Getrieben wird die Digitalisierung von der Aussicht auf Chancen durch neue Technologien und durch den Wunsch nach Effizienzsteigerung. Bei den Hemmnissen stehen die Anforderungen an Datensicherheit und Datenschutz ganz oben, gefolgt von den Schwierigkeiten bei der Umstellung bestehender IT -Systeme sowie Unsicherheiten über Technologien. Am notwendigen Kapital hapert es anscheinend nicht: Der Mangel an Finanzierungsmöglichkeiten landet nur auf Platz acht der Hemmnisse.

08.09.2017