zurück

TLG übernimmt WCM

Beide Unternehmen einigen sich auf einen Zusammenschluss. Großaktionäre haben bereits grünes Licht gegeben. Es entsteht ein Drei-Milliarden-Portfolio (mit Details aus der Präsentation).

BIM Berliner Immobilienmanagement mietet in der Berliner Alexanderstraße 1, 3 und 5 (Bild: Michael Fahrig)
Die TLG bleibt auch nach dem Zusammenschluss mit der WCM Berlin treu (Bild: Michael Fahrig)

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-Aktiengesellschaft und die TLG Immobilien AG haben heute einen Unternehmenszusammenschlussvertrag geschlossen. Ziel ist die Schaffung einer deutschlandweiten Gewerbeimmobiliengesellschaft mit einem kombinierten Portfolio im Wert von drei Milliarden Euro. Der Anteil der WCM beziffert sich auf rund 800 Millionen Euro. Büro (45 Prozent) und Retail (44 Prozent) werden im gemeinsamen Portfolio die Löwenanteile haben.

Das Management der neuen Plattform wird nach einer Übergangszeit ausschließlich von TLG-Managern gestellt werden.

Überblick über die Portfolien von TLG und WCM (Quelle: TLG)
Überblick über die Portfolien von TLG und WCM (Quelle: TLG)

Die TLG will neue, nennwertlose Inhaberaktie der mit einem Nennwert von einem Euro als Gegenleistung im Austausch für je 5,75 angediente WCM-Aktien anbieten. Das Angebot unterliegt einer Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent der ausstehenden WCM-Aktien. Diese Schwelle haben sich beide Unternehmen durch Vereinbarungen mit der DIC Asset ( 25,95 Prozent des Grundkapitals der WCM), mit Großaktionär Karl Ehlerding und dem Vorstandsvorsitzenden der WCM, Stavros Efremidis, sowie weiteren bedeutenden relevanten Aktionären, praktisch gesichert.

Basierend auf dem Schlusskurs der TLG Immobilien-Aktie vor dem Tag der Bekanntgabe des Angebots, ergibt sich ein Angebotspreis von 3,36 Euro pro Aktie der WCM und entspricht damit einer Prämie von 17,8 Prozent auf WCM`s Pro-forma EPRA NAV in Höhe von 2,85 Euro pro Aktie der WCM.

Berlin bleibt Hauptsitz
Die Transaktion kombiniert zwei komplementäre Portfolios und kreiert ein deutschlandweites Gewerbeimmobilienportfolio rund um starke Wachstumsstandorte, die sich zu 75 Prozent rund um Berlin, Frankfurt/Main, Dresden, Leipzig und Rostock konzentrieren. Das kombinierte Unternehmen verfügt über ein ausgewogenes Exposure zu Büro-, Einzelhandels- sowie Hotelimmobilien mit einer attraktiven Kombination aus Rendite, stabilen Cashflows und weiteren Renditepotenzialen. Berlin wird weiterhin als gemeinsamer Hauptsitz des kombinierten Unternehmens fungieren.

Asset-Mix und große Kunden von TLG und WCM (Quelle: TLG)
Asset-Mix und große Kunden von TLG und WCM (Quelle: TLG)

Die Transaktion ermöglicht dem kombinierten Unternehmen die Realisation eines erheblichen Kosten-Synergie-Potenzials in Höhe von voraussichtlich fünf Millionen Euro pro Jahr. Gleichzeitig wird das kombinierte Unternehmen über ein starkes Bilanzprofil mit einem Pro-forma-Net-LTV unterhalb des mittelfristigen Zielniveaus von 45 Prozent sowie einem durchschnittlichen Zinssatz von 2,3 Prozent auf Pro-forma-Basis verfügen.

J.P. Morgan agiert als Finanzberater der WCM und hat dem Vorstand und dem Aufsichtsrat eine Fairness-Opinion abgegeben. Clifford Chance agiert als Rechtsberater der WCM.

11.05.2017