zurück

Hamburg: Berenberg kauft das Objekt "Neues Steintor" am Berliner Tor

Der Immobilienfonds Berenberg Real Estate Hamburg erwirbt das Objekt „Neues Steintor“ in Hamburg von einer in Norddeutschland ansässigen Pensionskasse. Weitere Objekte befinden sich bereits in der Prüfung.

Der offene Immobilienfonds Berenberg Real Estate Hamburg, den die Privatbank Berenberg als Immobilienmanager zusammen mit Universal-Investment als Kapitalverwaltungsgesellschaft aufgelegt hat, erwirbt in Hamburg das Objekt „Neues Steintor“ am Berliner Tor von einer in Norddeutschland ansässigen Pensionskasse. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Büro- und Einzelhandelsobjekt umfasst eine Mietfläche von knapp 34.000 Quadratmetern und besitzt ü̈ber 600 Stellplätze in einem integrierten Parkhaus. Der Vermietungsstand des Objektes beträgt rund 96 Prozent und der Mieter-Mix (Multi-Tenant-Struktur) ist mit Einzelhandel, Büro, Praxis, Wohnen sowie einem Parkhaus über die Nutzungsarten breit gestreut. Durch die unmittelbare Nähe zum Hauptbahnhof und zum Berliner Tor besitzt das Objekt eine sehr gute Verkehrsanbindung.

Im August 2015 hat Berenberg den ersten offenen Immobilienfonds als Spezial-AIF für institutionelle Anleger mit einem Zielvolumen von 350 Millionen Euro und einem geplanten Eigenkapitaleinsatz von rund 200 Millionen Euro aufgelegt. Im Januar dieses Jahres konnte die Kapitaleinwerbung mit einem Volumen von 210 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen werden. „Besonders durch den Einzelhandelsanteil in dem Objekt Neues Steintor können wir das bestehende Portfolio weiter diversifizieren. Aktuell umfasst das Portfolio das revitalisierte ehemalige Spiegel-Hochhaus in der Brandstwiete, das Dorint-Hotel am Universitätsklinikum Eppendorf, den Bürokomplex Tower in der Hamburger City-Süd und die Casio-Europazentrale in Norderstedt“, sagt Ken Zipse, Geschäftsführer der Berenberg Real Estate Asset Management. „Die Vollplatzierung des Fonds bietet uns die Möglichkeit, das Portfolio zeitnah zu vergrößern. Weitere konkrete Objekte befinden sich bereits in der Prüfung.“

06.09.2017