zurück

Future: Proptech: das Programm steht

Die erste paneuropäische PropTech-Konferenz in Berlin bringt Meinungsführer aus der Immobilienbranche mit den innovativen digitalen Startups zusammen. Ein erster Blick auf Formate, Vorträge, Referenten.

Auf der Future: Proptech in Berlin kommen am 14. September Entscheider und Meinungsführer der Immobilienbranche mit innovativen digitalen Startups der Proptech-Szene zusammen. Über 20 Vorträge, Paneldiskussionen, Investoren Pitches und Impulse in den Kategorien „Learn“, „Discuss“ und „Invest“ stehen auf dem Programm – unter anderem von und mit Vonovia-CEO Rolf Buch, Beos-Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel, ECE-CIO und Managing Director Development Henrie W. Kötter und digitalen Vorreitern wie Blogger James Dearsley aus Großbritannien, Maklaro-Gründer Nikolai Roth oder Leverton-Gründer Dr. Emilio Matthaei.

Virtual Reality, Internet of Things, Big Data – diese Trends haben nicht nur das Potenzial, die Immobilienbranche zu verändern. Sie tun dies längst. Was wird künftig noch möglich, was nötig sein? In Themenblöcken wie „Tech of Today, Tomorrow and the Future“ oder „Alte Prozesse und Strukturen ersetzen“ greift die Future:PropTech gezielt aktuelle Fragenstellungen auf, die die Branche umtreiben.

Wie beeinflusst die Digitalisierung beispielsweise das Einkaufsverhalten der Konsumenten oder die Art, wie Immobilien gebaut und vermarktet werden? Und wo können Unternehmen ansetzen, um die Möglichkeiten, die ihnen Virtual und Augmented Reality oder etwa das Internet of Things bieten, auch sinnvoll zu nutzen? Enrico Kürtös, CEO der Inreal Technologies, Pascal Babey, Co-Founder von Archilogic und Ole Petter Novsett, Director Nordics Disruptive Technologies, beispielsweise geben hier tiefgehende Einblicke.

Corporate trifft Start-up
Unter dem Motto „Make, Take over or Buy? Wie transformiert man das eigene Geschäftsmodell?“ berichten unter anderem Mark Spangenberg, COO CBRE Germany, und Frank Hyldmar, CEO bei Techem, von ihren bisherigen Erfahrungen mit Startups und technischen Innovationen. Gründer wie Daniel Kuczaj von Roomhero und Marrti Mela von Life Life erzählen ihrerseits von ihren Begegnungen mit Corporates.

In der „Investors-Lounge“ können sich PropTechs zudem ganz unmittelbar und auf Augenhöhe mit Investoren austauschen: Im Rahmen der dort geplanten Feedback-Session erhalten sie von erfahrenen Real Estate Professionals – unter anderem von Dr. Thomas Herr, CBRE Head of Innovation EMEA – direktes Feedback zu ihrem Konzept. Danach steht ein Rollentausch an. In den „Reverse Pitches“ stellen Investoren und Venture- Capital-Unternehmen kurz und knapp dar, zu welchen Konditionen sie welche Investments tätigen und welche Geschäftsmodelle für sie besonders interessant oder eben nicht attraktiv sind. Beim anschließenden „Investor Speed Dating“ können PropTechs daraufhin entscheiden, mit welchem potenziellen Investor sie die größten Schnittmengen haben – und ihn danach näher kennenlernen.

Der Immobilien Manager Verlag ist Medienpartner der Deutschlandpremiere von Future: Proptech.

17.08.2017